english Mobil

Burgersdijk & Niermans Templum Salomonis (Leiden)

Im Zentrum der Buchdruckerstadt Leiden, dort wo der Bibliophile Philip van Leyden im 14. Jahrhundert seine berühmte Bibliothek "Templum Salomonis" beherbergte, befindet sich eines der größten niederländischen Buch- und Kunstauktionshäuser: Burgersdijk & Niermans Templum Salomonis. Burgersdijk & Niermans veranstaltet zwei Auktionen pro Jahr mit einem breiten Angebot an Frühdrucken, Manuskripten, Autographen, wertvollen Büchern und Graphiken, einschließlich wissenschaftlicher Literatur.

Ende des 15. Jahrhunderts kamen die ersten Buchdrucker nach Leiden, nach der Gründung der Universität 1575 wuchs die Stadt zu einem wichtigen Zentrum der Buchdruckerkunst. Christoffel Plantin eröffnete eine Offizin, ebenso Frans van Raphelingen und Louis Elzevier. Es gab bedeutende Privatbibliotheken, und die Universität Leiden besitzt bis heute eine herausragende Sammlung von Frühdrucken. In diesem Umfeld entstanden die ersten Auktionshäuser. Zunächst, noch ohne Katalog, versteigerten die Buchhändler die Werke, die keine Erben fanden. 1599 erschien dann der erste gedruckte Auktionskatalog überhaupt - in Leiden anlässlich der Versteigerung der Bibliothek von Sir Philips Marnix van Sint Aldegonde. In den folgenden Jahrhunderten verhalfen Verlage, Antiquariate und Auktionshäuser der Buchdruckerstadt zu weiterer Blüte. Zu ihnen zählte neben Jordaan Luchtmans, Jacobus Hazenberg oder Albertus Willem Sijthoff auch Evert Jan Brill.

Wie viele der traditionsreichen Häuser vereinigte E.J. Brill im 19. Jahrhundert Verlag, Sortiment, Antiquariat und Auktionshaus unter einem Dach, bevor man sich 1894 entschloss, Letztere an die Mitarbeiter Pieter Johannes Burgersdijk (1867-1915) und George David Niermans (1854-1920) zu verkaufen. Diese zogen in das Haus Nieuwsteeg 1 und gaben in Erinnerung an den früheren Buchsammler und Besitzer des Hauses ihrer neuen Firma den Namen Burgersdijk & Niermans Templum Salomonis. Niermans fühlte sich dem Antiquariat verpflichtet, das gleich nach dem ersten Katalog 1896 für die Klassische Antike, Archäologie und Philosophie zu einem der großen wissenschaftlichen Häuser des frühen 20. Jahrhunderts avancierte. Burgersdijk widmete sich dem Auktionsgeschäft. Die ersten Auktionskataloge enthielten über 3.000 Nummern sowie eine Abteilung "Varia" mit Globen, Bücherschränken und künstlerischen Objekten, wie man sie in Bibliotheken oder Studierzimmern findet. Höhepunkte waren die Versteigerung des "Leesmuseum" 1932 in Amsterdam, der Botanischen Bibliothek Oudemans 1907, die historische Sammlung Blok 1930, später dann die Bibliotheken Klassischer Philologen wie B.A. van Groningen, J.H. Waszing, A.M. Hakkert oder W.J. Verdenius.

Nach mehreren Generationen im Besitz der Familie Burgersdijk ging das Auktionshaus 1986 in die Hände von Arno de Bruin und Arne Steenkamp über.

Bei Auktionspreise Online

Kontakt

Burgersdijk & Niermans
Arno de Bruin / Arne Steenkamp
Nieuwsteeg 1
2311 RW Leiden
Niederlande

Telefon +31 (0)71 5121067
Telefax +31 (0)71 5130461

E-Mail: auctions[at]b-n[dot]nl

Internet: www.b-n.nl

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9 Uhr bis 18 Uhr







Termine

57. Stuttgarter Antiquariatsmesse

26. bis 28. Januar 2018 im Württembergischen Kunstverein

www.stuttgarter-antiquariatsmesse.de

Verband Deutscher Antiquare e.V.

Geschäftsstelle: Norbert Munsch
Seeblick 1, 56459 Elbingen

Telefon  +49 (0)6435 909147
Telefax  +49 (0)6435 909148

E-Mail: buch[at]antiquare[dot]de

www.antiquare.de
www.stuttgarter-antiquariatsmesse.de
www.auktionspreise-online.de